Alle Informationen zu unserem Kursbetrieb während der Corona Pandemie

hisw Potsdam

Der hisw - Standort Potsdam wurde 2018 mit der langjährigen Expertise des hisw in systemischer Weiterbildung gegründet.
An diesem Standort erweitern derzeit Weiterbildungsangebote für systemische Beratung und Therapie / Familientherapie (DGSF) die systemische Landschaft insbesondere in Potsdam und im Raum Berlin Brandenburg.

Ein besonderer Fokus liegt zurzeit auf Angeboten für und zur Entwicklung von Traumasensibilität in allen Gesellschaftsbereichen, z.B. Erste Hilfe-Koffer bei psychischen Traumata, Ego-States-Seminare und eine einjährige Weiterbildung zur zertifizierten Traumapädagogik &Traumafachberatung (DeGPT).

Die 20jährigen Erfahrungen in systemischer Beratungs- und Therapieweiterbildungen mit Schwerpunkt „Familienrekonstruktion“ im Rahmen der Selbsterfahrung des HISW bilden den fachlichen Hintergrund. Ergänzend bieten wir systemische Workshops und DGSF - Fachtage zu ausgewählten Themen an.

Der aufmerksame Blick auf Ressourcen, Vernetzungsmöglichkeiten und Zirkularität, Erweiterung der Perspektiven, Entwicklung neuer Handlungsmuster und -kompetenzen ziehen sich als roter Faden durch alle Angebote des HISW: In Weiterbildungen, Workshops, Beratungen, Supervisionen und in Therapien.

Lernen Sie uns und unser Angebot kennen und nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

 

Leitung durchexpand_less

Adresseexpand_less

Gutenbergstr. 96
14467 Potsdam

Tel.: (040) 677 99 91
potsdam@hisw.de

/ Traumapädagogik / Traumazentrierte Fachberatung - Systemisch orientierte Weiterbildung

Unser Bildungsangebot in Potsdam
Traumapädagogik / Traumazentrierte Fachberatung - Systemisch orientierte Weiterbildung (Nr. 2002-0413)

Kursübersicht

Zeitraum
27.11.2020 - 21.11.2021
Kursort
Potsdam
UE info Unterrichtseinheiten
1 UE = 45 Minuten
241
Teilnehmer
20

Plätze verfügbar
shopping_cartZur Kursanmeldung hinzufügen
Zertifizierte Weiterbildung: Traumapädagogik/Traumazentrierte Fachberatung will die individuelle und soziale Stabilisierung ermöglichen: als Voraussetzung für eine angstfreie und sozial integrierte Alltagsbewältigung und Grundlage jeder weiteren Traumaverarbeitung. Sie findet z.B. in Beratungsstellen, Kliniken, Krisendiensten oder Frauenhäusern, in Kinderheimen, Wohngruppen, Schulen oder Familienhilfe statt.
Die Weiterbildung vermittelt Ihnen Skills für einen ressourcenorientierten Umgang und unterstützt Sie darin, mit den Herausforderungen der Begleitung umzugehen.
Die Weiterbildung ist durch die deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatherapie (DeGPT) und dem Fachverband Traumapädagogik (FVTP) zertifiziert.
Bei mehr als 12 Teilnehmer*innen wird ein/e weitere Dozent*in unterstützen.

Abschlussexpand_less

Systemisch orientierte/r Traumapädagoge/in und traumazentrierte/r Fachberater*in (DeGPT/FVTP)
Das Curriculum "Traumapädagogik / Traumazentrierte Fachberatung“ liegt den Richtlinien der DeGPT (Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie) / Fachverband Traumapädagogik (FVTP) zugrunde.
(www.degpt.de/curricula/traumapädagogik-und-traumazentrierte-fachberatung.html)

Zielgruppeexpand_less

Die Weiterbildung richtet sich an interessierte Fachkräfte; ggf. auch mit systemischer Therapie- oder Beratungsweiterbildung, die einerseits an einer Reflexion ihrer Rolle als Berater*in oder Therapeut*in, als auch an einer Erweiterung ihrer methodischen Möglichkeiten interessiert sind.

Eingangsvoraussetzungenexpand_less

Abgeschlossene Berufsausbildung (Fachschulen) sozialadministrativer, erzieherischer oder pflegerischer Berufe (insbesondere Erzieher*innen, Pflegefachkräfte, Hebammen, Ergotherapeut*innen, Physiotherapeut*innen, Logpäd*innen o.ä.)
oder Hochschul- und Fachhochschulabsolvent*innen mit psychologischen, pädagogischen und verwandten Abschlüssen, z.B. Dip.-Psycholog*innen, Dipl.-Sozialarbeiter*innen und Dipl.-Sozialpädagog*innen, Dipl.-Heilpädagog*innen, Sonder-Pädagog*innen, Lehrer*innen, Dipl.-Theolog*innen, Dipl.-Soziolog*innen
oder analoge Abschlüsse (BA, MA).

Gefordert ist des Weiteren eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem relevanten Praxisfeld für alle Berufsgruppen (dazu zählen auch Praktika und Anerkennungsjahre) oder gleichwertige Vorerfahrungen.

Inhalte & Kurszeitenexpand_less

Block 1 Ego-States, imaginative und systemische Methoden (Gasthörer)
27.11.2020
Block 1
28.11.2020
Block 1
29.11.2020
Block 2/3 Wege und Methoden traumaspezifischer Prozesse, Umgang mit komplexen Situationen und Krisen und Trauma transgenerational und in Entwicklungsstufen inkl. Supervision
18.01.2021
Block 2/3
19.01.2021
Block 2/3
20.01.2021
Block 2/3
21.01.2021
Block 2/3 Supervision
22.01.2021
Block 4 Trauma - was ist es? Und was können Helfersysteme wie tun? inkl. Supervision
12.03.2021
Block 4
13.03.2021
Block 4
14.03.2021
Block 4, Supervision 3
14.03.2021
Block 5 Vertiefung und Selbsterfahrung inkl. Supervision
20.06.2021
Block 5
21.06.2021
Block 5
22.06.2021
Block 5
23.06.2021
Block 5 Superivison 4
24.06.2021
Block 5 Supervision
24.06.2021
Block 6 Traumapädagogik - Vertiefung und Abschluss inkl. Supervision
23.09.2021
Block 6
23.09.2021
Block 6
24.09.2021
Block 6
25.09.2021
Block 6
26.09.2021
Block 7 Traumasensible, -zentrierte Fachberatung - Vertiefung und Abschluss inkl. Supervision
18.11.2021
Block 7
18.11.2021
Block 7
19.11.2021
Block 7
20.11.2021
Block 7
21.11.2021

Kurszeiten:
Block 1: jeweils 09:00 - 17:00 Uhr
Block 2: jeweils 09:00 - 17.45 Uhr
(letzter Tag 09:00-17:00 Uhr)
(weitere Kurszeiten werden beim Kursstart bekannt gegeben)

Sonstiges
Pflichtlektüre für die Weiterbildung:
"Traumafachberatung, Traumatherapie & Traumapädagogik" von U.Beckrath-Wilking, M. Biberacher, V. Dittmar und R. Wolf-Schmid

Hinweis: Bildungsurlaub kann auf Anfrage (für die Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holsstein und Niedersachsen) beantragt werden. Bei Anfragen zu anderen Bundesländern bitte direkt an das Büroteam wenden.

Abschlussvoraussetzungenexpand_less

Zertifikat:
- Teilnahme an allen Kursbestandteilen
- Doppelabschluss: eine Projektvorstellung und je eine anonymisierte Fallvorstellung pro Schwerpunkt (jeweils mündlich und schriftlich).
Die schriftliche Dokumentation der Fallvorstellungen und Projekte ist entlang eines vorgegebenen Schemas vorzunehmen.
Die Fallvorstellung und das Projekt sind durch ein Originaldokument zu belegen.

Kosten & Finanzierungexpand_less

Kosten
2780,00 € | zzgl. der nachfolgend aufgeführten Kosten.

Zahlungsmodalitäten
1. Rate von 80,00 € | ist zur Kursanmeldung fällig.
Die Kurskosten werden in Raten fällig und per SEPA-Basis-Lastschrift eingezogen.
Einen detaillierten Zahlplan erhalten Sie mit den Vertragsunterlagen.

Kosten für Zertifikatsausstellung
100,00 €

Weitere Kosten & Information
Es handelt sich um einen einmaligen Einführungspreis für Potsdam.
zzgl. Kosten für Unterkunft und Verpflegung im Seminarhaus Seebeck (Block 5), € 260,00 pro Person im Doppelzimmer.

Die Anmeldung verpflichtet zur Bezahlung aller Raten, auch wenn Teile der Kursreihe nicht besucht werden, es sei denn der Vertrag wurde mit halbjähriger Kündigungsfrist gekündigt. Bis Ablauf der Kündigungsfrist müssen die anfallenden Raten gezahlt werden.

Die Anmeldung verpflichtet zur Bezahlung aller Raten, auch wenn Teile der Kursreihe nicht besucht werden, es sei denn der Vertrag wurde gemäß AGB gekündigt. Bis Ablauf der Kündigungsfrist müssen die anfallenden Raten gezahlt werden.

Hinweise

Änderungen vorbehalten

Kontakt

hisw Hamburgisches Institut für systemische Weiterbildung

Bargteheider Str. 124
22143 Hamburg

Tel.: (040) 677 99 91
Fax.: (040) 675 82 789

info[at]hisw.de

Zertifizierung durch
logo DGSF
logo WHEV