Bargteheider Str. 124
22143 Hamburg

Tel.: (040) 677 99 91
Fax.: (040) 675 82 789

info@Spamschutzhisw.de

Rahmen

Systemisch Arbeiten mit Menschen mit Handicap / DGSF-Fachtag (Juni 2018)

Systemisch Arbeiten mit Menschen mit Handicap / DGSF-Fachtag (Juni 2018)

Michaela Dettmer

Wenn (uns) Verhalten auffällt 

Haltung  und Handwerkszeug  für die ambulante und stationäre Arbeit mit Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung und auffälligem Verhalten.

     

    Leitung

    Michaela Dettmer

    • Dipl. Sozialpädagogin, Systemische Therapeutin (DGSF)
    • Weiterbildungen in Traumatherapie
    • Langjährige Arbeit mit Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in unterschiedlichen Kontexten 

       

      Teilnahmeinformation:

      • Ort: HISW
      • Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt schriftlich, per Fax oder Buchungsformular

      Inhalte

      Wenn (uns) Verhalten auffällt 

      Haltung  und Handwerkszeug  für die ambulante und stationäre Arbeit mit Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung und auffälligem Verhalten.

       

      In diesem Workshop/DGSF Fachtag geht es um systemische Möglichkeiten und Methoden, Menschen mit sogenannter kognitiver bzw. geistiger Behinderung und Verhaltensbesonderheiten im jeweiligen Arbeitskontext noch hilfreicher zu unterstützen.

       

      Hierfür werden wir unter anderem an pädagogischen wie auch therapeutischen Möglichkeiten zur Erweiterung der Selbstwirksamkeit u.a. durch Ressourcenarbeit, an dem Erkennen (biographischer) Zusammenhänge mit heutigem Denken, Fühlen und Handeln und an aktuellen rechtlichen und strukturellen Rahmenbedingungen arbeiten.

       

      Klient*innen mit (sogenannter) geistiger Behinderung zeigen häufig Verhaltensbesonderheiten, die das Personal heraus-fordern und vordergründig unerklärlich bzw. möglicherweise vor allem destruktiv scheinen.

       

      Mit einer systemischen Haltung gehen wir davon aus, dass diese Verhaltensweisen Ressourcen und Lösungen der Klienten darstellen, die im bisherigen Leben elementar wichtig waren - auch wenn dies momentan nicht mehr auf den ersten Blick erkennbar scheint.

      Wir erarbeiten an Fallbeispielen Transfermöglichkeiten für bekannte wie auch abgewandelte systemische Methoden für eine hilfreiche Begleitung und ggf. Therapie.

       

      So kann beispielsweise mit darstellender Strukturarbeit, mit erzählenden Methoden ebenso wie mit nichtsprachlichen Zeichen bzw. erlebnisorientierten Methoden ein veränderter Blick auf sich selbst und die Welt wie auch eine Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten und damit eine konstruktive Veränderung der jeweils belastenden Situation angestoßen werden.

       

      Wir üben mit verschiedenen vorgestellten Methoden der Informationsgewinnung, beispielsweise der Arbeit mit Genogramm, Zeitstrahl, Netzwerkkarte, Figurenaufstellungen.

      Daneben werden wir uns mit relevanten Inhalten und Auswirkungen des Bundesteilhabegesetztes beschäftigen, z.B. die Möglichkeiten von Beratung und Therapie des benannten Personenkreises.

       

      Durch die erweiterte Sicht auf die Person und das besondere Verhalten erfolgt zumeist schon eine Veränderung der Kommunikation und Beziehung.

       

      Im weiteren Verlauf des Workshops/DGSF Fachtages werden wir Möglichkeiten kennenlernen und üben, die Ressourcen der Klienten aufzugreifen und für die gemeinsame Arbeit nutzbar zu machen und so deren Erleben von Selbstwirksamkeit zu erhöhen.

      Die Bandbreite der eigenen Handlungskompetenz wird erweitert und eine Entlastung bei den Beteiligten kann erreicht werden.

       

      Methodik: Informationen als Inputs sowie Übungen

      Eigene Fälle und Fragen stellen die Basis für diesen Workshop/Fachtag dar.

       

      Zielgruppe

      Der Workshop/DGSF Fachtag richtet sich an Sozialarbeiterinnen, Berater, Pädagogen, Lehrerinnen, Therapeuten, u.a., die sowohl ihre persönliche Kompetenz sowie Beratungskompetenz erweitern wollen.

      Zeitlicher Rahmen

      Termin: 

      Freitag, d. 29.06.2018  

       

      Zeiten:

      09:00 - 17:45 Uhr  

      Der Workshop/DGSF Fachtag umfasst 9 Unterrichtseinheiten

       

      Teilnehmer: max. 22

      Kosten und Finanzierung

      Kosten: € 150,00

      (für DGSF-Mitglieder: € 130,00)

       

      Zahlungsmodus:

      • Die Anmeldung erfolgt schriftlich, per Fax oder Onlineformular und ist damit verbindlich. Bei Anmeldung ist eine erste Rate in Höhe von € 30,00 sofort fällig.
      • Der Restbetrag € 120,00 (€ 100,00) ist bis zum Kursbeginn durch Überweisung auf das Konto:
        Hamburger Sparkasse (Haspa)

        IBAN: DE37 2005 0550 1295 1258 09

        BIC:   HASPDEHHXXX

        Stichwort: „WS/DGSF Fachtag: Syst. Arbeiten mit Menschen mit Handicap 18.6

      • oder durch Einzugsermächtigung per SEPA-Basis-Lastschrift
        DE81 ZZZ00001001782 zu entrichten.

      Es gelten unsere AGBs.